Kathi rettet die Moore

Hallöchen! 🙂
Ich bin Katharina und arbeite im MOORiZ, dem Moor Informations Zentrum. Meine Einsatzstelle liegt in Resse, ein kleiner schnuckeliger Ort mitten im Nirgendwo… außerhalb von Hannover halt!

Wir beschäftigen uns hauptsächlich mit der Renaturierung der Moore, denn viele sind durch intensiven Torf Abbau und Ackerbau/ Viehzucht in Mitleidenschaft gezogen worden bzw. werden es immer noch. Mein Arbeits-Alltag ist recht vielfältig, manchmal bin ich den ganzen Tag im Moor unterwegs, an anderen Tagen klebe ich vor dem Laptop, um Bürokram zu erledigen.

kathi

An Zwei Tagen in der Woche leite ich den Deutsch Unterricht für Flüchtlinge mit und helfe auch bei verschiedenen Behördengängen etc..

Somit ist meine Einsatzstelle bunt gemischt und netterweise gibt es so gut wie immer Kuchen.

GK

Kathi und der Moorfrosch

Klimahaus Bremerhaven- Ein Reisebericht

Vom 9. Bis zum 13. Januar 2017 fand das dritte Seminar der FÖJ-Ganztagsschulgruppen Niedersachsens in Bremervörde statt, um sich mit Klima, Energie und Ressourcen auseinander zu setzen.

In Zuge dessen machten sich die Seminargruppen H und I, von einigen inzwischen liebevoll Gruppe HI genannt, auch am Mittwochmorgen auf den Weg. In klassischen niedersachsenticketgerechten 5er-Grüppchen zusammengefunden ging es nach Bremerhaven, denn es stand „Klimahaus“ auf dem Wochenplan.

Zu unserem Bedauern stellten wir fest, dass die am Vortag betrachteten Satellitenbilder ihr Versprechen hielten und schlechtes Wetter bescherten. So war der Fußmarsch von der Weserhalbinsel Richtung Bahnstation nicht gerade das, was ich als gemütlich beschreiben würde.

Nichts desto trotz, diejenigen die bereits dort waren hatten vom Klimahaus nur Gutes erzählt, wodurch die Vorfreude auch durch das bescheidene Wetter und zahlreiche, mehr oder weniger leichte Erkrankungen nicht gemindert wurde.

Im eindrucksvollen, modernen Gebäude angekommen, wurde die Gruppe einer Einweisung zur Ausstellung, Garderobe und der von Gesa so schön betitelten „Lunchbreak Pause“ unterzogen. Danach ging es los.

Als Besucher begleitet man den abenteuerlustigen Ausflügler Axel auf seiner Reise entlang des achten Längengrades Ost, der uns durch alle Klimazonen der Erde führt.

Die Besonderheit im Klimahaus ist ganz klar, dass man die Hitze der Sahel-Zone, die Feuchtigkeit Kameruns und die Kälte der Antarktis tatsächlich zu spüren kriegt während man durch die entsprechenden Räumlichkeiten geht. Was im Voraus die Frage der richtigen Bekleidung aufwarf.

Die Kulissen waren schlichtweg beeindruckend. Temperatur und Gerüche, detaillierte Modelle und Nachbauten, aber auch echte Pflanzen und Tiere ließen die Blicke der Gruppe, beim Gang durch die 8 Standorte, pausenlos umherwandern. So konnten wir auch überall unser eigenes kleines Highlight finden. Sei es die Verewigung unserer Gruppe auf der letzten Seite des Gipfelbuches in den Alpen, Carlo der minutenlang geradezu meditativ von dem Becken der tropischen Fische gefesselt war oder der hyperaktive Igel im Regenwald, der scheinbar ein Wettrennen mit sich selbst veranstaltete.

Zur Freude der Teamer und der meisten Teilnehmer fanden sich über die Ausstellung verteilt Texttafeln, Filme und  Hörstationen, die genau die Themen aufgriffen die wir zuvor bzw. im weiteren Verlauf der Woche auf der Agenda stehen hatten. So führte der Besuch des Klimahauses zum ein oder anderen „ahhh“ und „ach sieh an“ und diente als gute Ergänzung des Seminarthemas. Auch wenn die Ausstellung an manchen Stellen nicht den nötigen Tiefgang hatte, um die klimatischen Probleme ausreichend zu verdeutlichen, wie im Nachhinein kritisiert wurde.

Nachdem alle die Reise mit ihrer ganz eigenen Geschwindigkeit beendet hatten und sich ggf. die anderen Ausstellungsbereiche des Gebäudes angesehen hatten, stand für die Kleingruppen der Rückweg an. Der gestaltete sich bei einigen etwas problematisch, was womöglich leichter Verwirrung über die Fahrkartenkonstellation während unserer Lunchbreak Pause geschuldet war. Letztendlich kamen aber alle wieder pünktlich im Seminarhaus an.

Im Resümee stellte sich der Tag als voller Erfolg heraus. Viele bezeichneten den Ausflug ins „Klimahaus“ als eins der Highlights der Seminarwoche und untermauerten diesen Standpunkt mit einer passenden Geschichte besagten Tages, der damit den Gipfel der ansonsten nicht weniger interessanten Seminarwoche darstellte.

GK

„Wir haben es satt“-Demo

Am ! 21.1.2017 ! findet in Berlin die große Demo für gesundes Essen,
eine bäuerlich-ökologischere Landwirtschaft und fairen Handel statt.
Wenn ihr noch nicht von „Wir haben es satt!“ gehört habt,
dann schaut doch mal kurz auf der Demoseite vorbei:
http://www.wir-haben-es-satt.de/start/home/
Kurz gesagt, es geht um unser gefährdetes Essen von morgen.

Wir wollen als FÖJ’ler an dieser Demo teilnehmen und für unsere Zukunft kämpfen!
Daher finden wir uns als FÖJ’ler aus ganz Deutschland ein und laufen bei der Demo als gebündelter FÖJ-Block mit. #gemeinsamsindwirstark

WANN: 21.01.2017, ab 12 Uhr
WO: Berlin, Potsdamer Platz, Am „Pavillion der Einheit“
WAS: „Wir haben es satt!“ – Demo, davor ab 10Uhr t-Shirt-Aktion
WER: FÖJler, Buftis, Freunde, Zukunftsgestaltende Menschen
WIE: in bester FÖJ-Gemeinschaft und mit vielen anderen engagierten Menschen

 

Die „neuen“ FÖJler sind da!

Hier die erste Meldung der „neuen“ FÖJler!

Jetzt ist Dezember und in vielen Einsatzstellen kehrt etwas Ruhe ein. 283 FÖJler sind entweder am 01.08 oder 01.09  in dieses Jahr gestartet und die ersten beiden Basisseminare durften wir schon besuchen und konnten viele Kontakte knüpfen.
Wie auch im letzten Jahr wurde einer unserer Landessprecher Niedersachsens auf der Bundesdelegiertenkonferenz in Osterode am Harz zum Bundessprecher gewählt. Wir alle sehen gespannt einem neuen erfahrungsreichen Jahr entgegen und wollen viel bewegen!

Nutzt dieses Jahr für die Umsetzung all eurer Ideen, plant nicht nur, sondern macht etwas!  Das ist eure Gelegenheit. Es liegt in eurer Hand.

Wir wünschen allen Lesern eine schöne Adventszeit und sinnliche Feiertage!

 

Start für den Jahrgang 2016/17

Die ersten „neuen“ FÖJlerInnen sind schon ein Monat dabei. Wie jedes Jahr machen die GTS-FÖJlerInnen den Anfang und beginnen ihr FÖJ schon im August. Für den Rest geht’s dann am 01. September in der neuen Einsatzstelle los! Genießt die Zeit und macht EUER Jahr draus.

Mit dem Arbeitsanfang der FÖJlerInnen 2016/17 endet das FÖJ für den Jahrgang 2015/16. Viele sind schon raus und schon auf Kurs zum Studium, in die Ausbildung oder hängen noch ein Jahr im Ausland dran. Einige aber halten noch die letzten Tage durch.

Deshalb möchten wir uns hiermit von den fast ehemaligen FÖJlerInnen dieses Jahr verabschieden und bedanken. Wir waren super! Ohne uns wäre in so mancher Einsatzstelle einiges anders gelaufen! Vielen Tieren würde es nicht gut gehen, Kinder hätten nicht so viel Spaß in der Natur gehabt, coole Aktionen wären nicht zustande gekommen, Kräuterspiralen, Barfußpfade, etc. wären nicht gebaut worden, Menschen wären nicht beraten worden, usw. Dies alles haben WIR in diesem Jahr ermöglicht.

Danke für dieses tolle Jahr und ökige Grüße!

FÖJ-GrünRockt Festival in Landau

Seit 7 Jahren findet jeden Sommer das GrünRockt-Festival statt, so wie auch dieses Jahr. Es ist die größte jährliche FÖJ-Veranstaltung in Deutschland.

Am Samstag, den 23. Juli 2016 ist es soweit.

Ort:

Landau, Eutzinger Straße (Sportcampus, ehemaliges Gelände Landesgartenschau)

Hier eine kurze Zusammenfassung von dem was euch erwartet:

12 Uhr: Ausstellungen, Aktionen, FÖJ’ler-Café und Infostände zu 20 Jahren FÖJ Rheinland-Pfalz, ökologische Verpflegung

15 Uhr: Begrüßung durch Umweltministerin Ulrike Höfken und Jubiläums-Bühnenprogramm

16 Uhr: Film- und Diavorführungen aus 20 Jahren FÖJ

18 Uhr: Bühnenprogramm mit den Grün-Rockt-Bands

Ihr habt Interesse, dann schaut doch einfach mal für nähere Infos auf der Internetseite vorbei www.gruen-rockt.com.

ELAT – #einquadratmeter

In der Nacht vom 6.5 auf den 7.5 zogen viele FÖJler durch die Straßen vieler verschiedener Städte Deutschalnds und machten den grauen Asphalt etwas bunter!!!
Mit Straßenkreide, Gedanken, Wünschen, Zielen und allem was uns so am Herzen liegt!

Das alles passierte im Rahmen unseres Einheitlichen LandesAktionsTag kurz ELAT.
Eine kurze Erklärung:
Landesaktionentage werden von und für FÖJlern eines Bundeslandes organisiert. Sie sind dazu da, dass  FÖJler sich treffen und austauschen können oder um die Öffentlichkeit auf etwas aufmerksam zu machen, dass uns wichtig ist.
Von Festival bis Demo oder einfach eine gemeinsames Grillen…ein LAT kann eigentlich alles sein.
Bei einem ELAT ist es nicht viel anders. Nur das er, wie der Name schon sagt, in allen Bundesländern einheitlich ist.
Letztes Jahr wurde so ein ELAT durchgeführt und wir fanden die Idee so gut, dass wir sie gleich wiederholten!
Und das haben wir gemacht:
In den unterschiedlichsten Städten Deutschlands haben sich FÖJler und ihre Freunde am Abend des 6. Mai getroffen, sind durch die Stadt gezogen und haben mit Straßenkreide 1m2 große Quadrate auf die Straße gemalt und diese gefüllt mit Ideen, Wünschen, politischen Statements, ökologischen Fakten, Liebe, Freundschaft….
Das Ziel der Aktionen:
Ein schöner Abend für alle die mitgemacht haben! Und das eine oder andere Lächeln, Stutzen und Nachdenken bei den Passanten die am nächsten Tag über unsere kleinen Kunstwerke gestolpert sind.
Und diese Ziele haben wir auch erreicht! Ich glaube da stimmen mir alle zu die mitgemacht haben!
Wie viele das waren seht ihr, wenn ihr auf Facebook, Twitter oder Instagram einfach mal #einquadratmeter eingebt!

https://www.facebook.com/events/1138172216213963/

FÖJler-Rabatt in Bio-Märkten

Ernährung– vegan? vegetarisch? regional? saisonal? bio?

Ernährung ist ein Thema, das uns FÖJler auf fast jeden Seminar begegnet, bei der Selbstverpflegung auf dem Bio-Bauernhof besonders stark, aber auch sonst einfach durch die Ernährungsgewohnheiten der anderen FÖJler.

Es gibt unzählige verschiedene Ansichten und Meinungen zu dem Thema, aber eine Aussage hört man von vielen: Ich würde ja gerne mal mehr „BIO“ kaufen und neues ausprobieren…aber das FÖJ-Gehalt ist eben nur ein kleines Taschengeld und Bio-Lebensmittel sind nicht die billigsten!

Deshalb hat der AK Vergünstigungen versucht, mit Biomarktketten und Reformhäusern zu verhandeln und einen FÖJler-Rabatt einzuführen.

Von allen angeschrieben Märkten bekamen wir zwar nur zwei Antworten, aber dass heißt immerhin:

10% beim SuperBioMarkt und 6% bei Denn’s !!!

Also wenn ihr einen dieser Märkte in eurer Nähe habt, dann nix wie hin!

Die teilnehmenden Märkte findet ihr hier: Rabatt für FÖJler

 

Erfahrungen vom Projektseminar der Gruppe G

Spaß und Spannung beim Projektseminar

 

Am 16. November diesen Jahres trafen sich 27 erwartungsvolle FÖJler der Seminargruppe G in der Jugendherberge Hannover. In den folgenden vier Tagen sollten wir uns mit unseren Projektideen auseinander setzen und nützliche Handwerkszeuge erlernen. Aber natürlich sollte auch der Spaß nicht zu kurz kommen. Neben gemeinsamen Aktionen wie dem Schwimmen gehen ins nächst gelegene Hallenbad oder der Gestaltung eines gemeinsamen Abschlussabends, gab es auch einen Großeinsatz der Polizei direkt in unserer Nachbarschaft. Doch nun mal von vorne: Weiterlesen